Mandelas Traum

Lesung und Gespräch mit Leonie March

Sa, 22. September
18 Uhr
MIGRApolis - Haus der Vielfalt, Saal (Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn)

Mo, 01. Oktober
20 Uhr
Denkbar (Spohrstrasse 46a, 60314 Frankfurt am Main)

Die Journalistin Leonie March treibt die Frage um, was Südafrika in der wohl schwersten Krise seiner vergleichsweise jungen Demokratie im Innersten zusammenhält, trotz aller Konflikte und Kontraste. Denn mitunter, so scheint es, schillert Mandelas Regenbogennation nur auf den ersten Blick in bunten Farben und das friedliche Miteinander enttarnt sich als Nebeneinander oder bloße Duldung.
"Kurz umrissen geht es um die gegenwärtige Situation in Südafrika, zwischen Aufbruch und Absturz, überwiegend aus Sicht von Zivilgesellschaft, Aktivisten und Bürgern, die sich im Sinne der Ideale Mandelas und der Freiheitscharta engagieren und um die Frage, was dieses zerrissene Land im Innersten zusammenhält," so die Autorin.
Leonie March, die seit 2009 in ihrer Wahlheimat Südafrika lebt, begibt sich auf eine 3000 Kilometer lange Reise quer durch das Neue Südafrika. Sie trifft eine Vielzahl von Menschen, führt uns an besondere Orte und zeigt auch die Abgründe und Klüfte der Gesellschaft auf.

Eine Veranstaltung der issa - informationsstelle südliches afrika e.V.

Eintritt: frei (Spenden erbeten)